Sufismus!

Sufismus ist eine Schule zur Verwirklichung göttlicher Moral. Er fordert ein aufgeklärtes Innenwesen, nicht den intellektuellen Beweis; Enthüllung und Miterleben, nicht Logik. Durch göttliche Moral beziehen wir uns auf Moral, die bloße soziale Konventionen übersteigt; eine Art zu sein, die die Verwirkichung der Attribute von Gott ist.

Die Wahrheit zu erklären ist wirklich eine schwierige Aufgabe. Wörter, die beschränkt und relativ sind, können niemals die Vollkommenheit des Absoluten wirklich ausdrücken. Auf diese Art schaffen Wörter für jene, die unvollkommen sind, Zweifel und Mißverständnis.Trotzdem:

Wenn einer auch den ganzen Ozean nicht austrinken kann,
so kann einer doch bis an seine Grenzen trinken.

Philosophen haben Bände geschrieben und endlos über die Wahrheit gesprochen, aber ihre Bemühungen sind irgendwie immer nicht ausreichend gewesen. Für den Sufi sind Philosophen jene, die die Vollkommenheit vom Absoluten aus einer beschränkten Perspektive betrachten; also alles was sie sehen, ist ein Teil des Absoluten,und nicht ein Teil der Unendlichkeit in ihrer Gesamtheit. Es ist wirlich wahr, daß das, was die Philosophen sehen richtig ist; dennoch ist es nur ein Teil des Ganzen.

Das erinnert an Rumis bekannte Geschichte über eine Gruppe von Männern in Indien, die nie zuvor einen Elefanten gesehen hatten. Eines Tages kamen sie zu einem Ort, wo ein Elefant war. In vollständiger Dunkelheit gingen sie an das Tier heran und berührten es.Nachher haben sie versucht, ihre Wahrnehmungen zu beschreiben. Natürlich waren ihre Beschreibungen unterschiedlich. Einer, der das Bein berührt hatte, hatte sich eine Säule vorgestellt. Einer, der das Ohr des Tieres berührt hatte, beschrieb das Elefantenohr als einen Fächer. Jede ihrer Beschreibungen in Bezug auf die verschiedenen Teile, die sie berührt hatten, war wahr. Jedoch, so korrekt sie das Ganze auch beschrieben hatten, ihre Vorstellungen waren kurzsichtig. Wenn sie eine Kerze gehabt hätten, wären die Meinungsunterschiede nicht aufgetreten. Das Licht der Kerze hätte den Elefanten als ein Ganzes gezeigt.

Nur durch das Licht des geistlichen Pfades und auf dem mystichen Weg kann die Wahrheit tatsächlich erkannt werden. Um die pure Wahrheit mitzuerleben, muß man mit seinem inneren Wesen sehen, welche die ganze Realität wahrnimmt. Dieses Miterleben geschieht, wenn man perfekt wird und seine (Teil-) Existenz oder Dualität im Ganzen auflöst.

Wenn das Ganze mit einem Ozean verglichen wird und ein Teil davon mit einem Tropfen, sagt der Sufis, daß es unmöglich ist, den Ozean mit dem Auge eines Tropfens zu erleben. Jedoch, wenn der Tropfen eins mit dem Ozean wird, sieht man den Ozean mit dem Auge des Ozeans.


Khaniqahi Nimatullahi - Khaniqahi Nimatullahi Publication - Sufi Journal - Centers


EMail: sufi@sufi.at