Was ist Sufismus?

"Als ich zur Liebe fand,
war ich beschämt über alles,
was ich jemals über die Liebe gesagt habe."

-- Rumi


Aus einer gehaltenen Rede von Dr. Javad Nurbakhsh , Meister des Nimatullahis-Ordens, Sorbonne Paris 1963:

Einführung:

Substanz und Definition des Sufismus:
Der Kern des Sufismus ist die Wahrheit und die Definition des Sufismus ist das selbstlose Erfahren und Verwirklichen der Wahrheit.

Praxis des Sufismus:
Die Praxis des Sufismus ist die Absicht, mittels Liebe und Hingabe in Richtung der Wahrheit zu gehen.
Dies wird das Tariqat genannt, der geistliche Pfad oder Weg in Richtung Gottes.

Definition des Sufi:
Der Sufi ist jemand, der ein Liebender der Wahrheit ist, und der sich mittels Liebe und Hingabe in Richtung der Wahrheit und Vollkommenheit bewegt, nach der alle getreulich suchen. Die Eifersucht macht es erforderlich, daß der Sufi von allem, außer der Realität der Wahrheit, entrückt wird. Deshalb besagt der Sufismus, "Jene, die zum Jenseits geneigt sind, können keine Aufmerksamkeit auf die materielle Welt richten. Ebenso können jene, die mit der materiellen Welt verbunden sind, sich nicht um das Jenseits kümmern. Aber der Sufi ist (wegen der Eifersucht) außerstande, jede dieser Welten zu beachten. "
Diese gleiche Idee betreffend, hat Shebli gesagt, " Einer, der für die Liebe in der materiellen Welt stirbt, stirbt als Heuchler. Einer, der für die Liebe zum Jenseits stirbt, stirbt als Asket.
Aber einer, der für die Liebe zur Wahrheit stirbt, stirbt als ein Sufi ".

Sufismus

Wie ist es möglich, Perfektion zu erreichen?

Askese und Enthaltung im Sufismus

Der Geistliche Pfad

Die Manifestation des Göttlichen

Sama

Heiligkeit

Reinigung und ihre Stufen

Was ist Sufismus?

Sufismus ist eine Schule der spirituellen Zustände, nicht des theoretischen Diskurses, und ein Sufi ist etwas, was man wird und nicht etwas, wovon man bloß hört oder liest. Da spirituelle Zustände nicht in Worte gefasst werden können, haben die Sufi-Shaikhs gesagt: »Alles, was sich in Worten über Sufismus sagen lässt, ist kein Sufismus.« Oder in den Worten Rumis:

Was immer ich auch über die Liebe sagen will,
komm ich zur Liebe schweig` beschämt ich still.

Alles, was große Sufis jemals zur Erläuterung des Sufismus sagten, sprachen sie ihrem Zustand und der Situation entsprechend. Deshalb stellen diese Erläuterungen keine allgemeine Definition des Sufismus dar, sondern weisen vielmehr auf ein bestimmtes Charakteristikum des Sufismus hin. Was in einem gewissen Grade, wenn überhaupt, als eine allgemeine Definition des Sufismus in Betracht gezogen werden kann, ist Folgende:

Der Sufismus ist der Weg zu Gott, auf dem die Liebe die Wegzehrung ist. Seine Methode besteht darin, in eine Richtung allein zu blicken, und sein Ziel ist Gott. Das bedeutet, dass am Ende des Weges nichts außer Gott mehr bestehen bleibt.

Der Gegenstand und die Bedeutung des Sufismus (ta?awwuf): Der Gegenstand des Sufismus ist die Wahrheit (?aqq), und Sufismus heißt im Wesentlichen, diese Wahrheit selbstlos zu erfahren und zu verwirklichen.

Die Praxis des Sufismus: Die Praxis des Sufismus beabsichtigt, mittels Liebe und Hingabe, zur Wahrheit zu gelangen. Dieser Weg wird ?ariqa genannt, »spiritueller Pfad« oder »Weg zu Gott«.

Der Sufi: Der Sufi ist ein Liebender der Wahrheit, der sich mit Hilfe von Liebe und Hingabe in Richtung Wahrheit, in Richtung Vollkommenheit bewegt, wonach alle Menschen eigentlich trachten. Wie die Eifersucht der Liebe es erfordert, wird der Sufi von allem außer der Wahrheit abgesondert. Anbetracht dessen heißt es im Sufismus: »Jenen, die dem Jenseits zugeneigt sind, ist die Aufmerksamkeit auf das Diesseits untersagt, ebenso ist jenen, die dem Diesseits bzw. der materiellen Welt zugeneigt sind, die Sorge um das Jenseits untersagt. Der Sufi jedoch ist (aufgrund der Eifersucht der Liebe) weder im Stande sich dem Diesseits noch dem Jenseits
zuzuwenden.«


Khaniqahi Nimatullahi - Khaniqahi Nimatullahi Publication - Sufi Journal - Centers

EMail : sufi@sufi.at
Khaniqahi Nimatullahi